Die Natur stellt die besten Energiequellen zur Verfügung. Allerdings ist es sehr komplex, die Natur technisch nachzuahmen – doch die Wissenschaft macht große Fortschritte. Über die aktuellsten Erkenntnisse zum Design synthetischer Katalysatoren zur Wasserspaltung und chemischen Energiekonversion wird der renommierte Biochemie- und Energieforscher Prof. Dr. Wolfgang Lubitz am morgigen Mittwoch, dem 15. Januar, im Jenaer Zeiss-Planetarium (Am Planetarium 5) sprechen. Der öffentliche Vortrag „Die Wasserspaltungsmaschine der Photosynthese – ein Enzym, das die Welt veränderte“ von Prof. Lubitz findet im Rahmen des Ernst-Abbe-Kolloquiums statt, das von der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Ernst-Abbe-Stiftung ausgerichtet wird. Das Ernst-Abbe-Kolloquium beginnt um 17.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Die Versorgung der gesamten Biosphäre mit Energie und Biomasse

Die Photosynthese, die von Pflanzen, Algen und manchen Bakterien durchgeführt wird, ist ein biochemischer Vorgang, bei dem Lichtenergie mithilfe eines Enzyms in chemische Energie umgewandelt wird. Diese Fähigkeit „stellte ein einschneidendes Ereignis in der Erdgeschichte und der Entwicklung des Lebens auf unserem Planeten dar“, unterstreicht Prof. Lubitz. Denn dieser Prozess ermöglicht es, dass Kohlendioxid in Kohlenhydrate umgewandelt wird, „was zum zentralen Stoffwechselweg zur Versorgung der gesamten Biosphäre mit Energie und Biomasse wurde“, sagt der emeritierte Direktor vom Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion in Mülheim an der Ruhr.

Prof. Dr. Wolfgang Lubitz spricht am Mittwoch im Rahmen des Ernst-Abbe-Kolloquiums über ein Enzym, das die Welt veränderte. (Foto: privat)

Prof. Dr. Wolfgang Lubitz spricht am Mittwoch im Rahmen des Ernst-Abbe-Kolloquiums über ein Enzym, das die Welt veränderte.

(Foto: privat)

„Wir Menschen“, so Lubitz, „profitieren von der durch Photosynthese gespeicherten Biomasse auf mehrfache Weise: Sie ist Basis unserer Nahrung und deckt somit den gesamten Energiebedarf unseres Körpers. Darüber hinaus versorgt sie uns mit nachwachsenden Rohstoffen und hat sämtliche fossilen Brennstoffe wie Erdöl, Kohle und Erdgas erzeugt. 

Die Photosynthese wird als wichtigster chemischer Prozess auf der Erde seit Jahrhunderten intensiv erforscht. Große Fortschritte in der Strukturanalyse, der Spektroskopie und der Theorie haben in den letzten Jahren zu einem grundlegenden Verständnis des Mechanismus der lichtinduzierten Wasserspaltung geführt. Lubitz‘ Vortrag gibt einen Überblick über den aktuellen Stand dieses Forschungsgebiets und diskutiert im Vortrag und später mit dem Publikum die Chancen und Probleme einer technologischen Nutzung.

Info, FSU JENA // Axel Burchardt

15.01.2020