Im Pokal gibt es keine kleinen Mannschaften – diese Fußballweisheit hat sich auch im diesjährigen Finale des Thüringer Landespokals bewahrheitet, in welchem die U21 des FF USV Jena als Regionalligist am ersten Mai in Merxleben gegen den Verbandsligazweiten 1. FFV Erfurt antrat. Die Jenaerinnen setzen sich im Halbfinale klar mit 5:1 beim FFC Gera durch, Erfurt als Titelverteidiger mit 5:0 beim TSV 1869 Sundhausen.

Zwar gehörten die ersten Minuten den Blau-Weißen aus dem Paradies, doch die Vertreter aus der Landeshauptstadt konnten sich recht schnell in die Partie einfinden und machten es der Elf von Christian Kucharz und Jens Klinger alles andere als leicht – ein Klassenunterschied war in diesem Endspiel nicht feststellbar. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, warfen sich in die Zweikämpfe und zeigten den 350 Zuschauern in Merxleben, dass sie den Pokal unbedingt gewinnen wollten.

Jenas größte Chancen vor der Pause ergaben sich durch Pia Große, die nach einer Ecke von Klinger das Tor nur knapp verfehlte (24.) und Amanda Halter, die durch einen scharfen Pass von Bianka Passeck in Richtung Tor geschickt wurde, jedoch nicht die nötige Kraft im Abschluss aufbringen konnte (28.)

U21 des FF USV Jena gewinnt den Thüringenpokal .. Finale: FF USV Jena – 1. FFV Erfurt 1:0 (0:0) - auch U13 erfolgreich

So war es durchaus etwas glücklich, dass diese intensive erste Halbzeit torlos endete. Um das Finale siegreich zu bestreiten, musste Jenas U21 nach der Pause einiges mehr investieren – mit Erfolg: eine Ecke der eigewechselten Mirjam Topf landete auf dem Kopf von Maxi Lehnard, welche nach 55 Minuten zur Führung einnetzte.

In der Folge mussten die Erfurter mehr riskieren, sodass sich auch für Jena weitere Chancen ergaben: Amanda Halter scheiterte an der Torhüterin (61.), ein Freistoß von Mirjam Topf landete knapp über der Latte (64.).

Die letzten Minuten der Partie boten noch einmal Spannung: Erfurt warf alles nach vorn, Jena verteidigte leidenschaftlich, der Ball wechselte ständig seine Richtung.

Eine Szene, die den vollen Einsatz beider Mannschaften verdeutlicht: bereits deutlich von Krämpfen geplagt und für die Auswechslung vorgesehen, setzte Bianka Passeck mit Ball noch einmal zum Vollsprint an, umkurvte mehrere Gegner und kam zum Torabschluss (77.), danach musste ihr eine Erfurterin beim Lösen des Krampfes helfen. Die mitgereisten Jenaer Anhänger quittierten den anschließenden Tausch für Luise Domnick mit Sonderapplaus.

Die größte Chance zum Erfurter Ausgleich bot sich bereits in der fünften Minute der Nachspielzeit: ein zunächst harmloser Schuss setzte in einer Bodenwelle vor Torhüterin Wunderlich auf, die ihn beim Aufspringen unterschätzt hatte. Erst im Nachfassen konnte sie ihn kurz vor der Torlinie klären.

Danach war Schluss. Das gute Schiedsrichtertrio Linda Thieme, Christine Schulze und Cora Winter beendete ein spannendes und intensives Finale im Thüringenpokal und Jenas U21 sicherte sich den Titel. Man hatte in Jena durchaus eine schwierige Partie erwartet, doch die sehr gute Leistung der Erfurterinnen sorgte dafür, dass für den Sieg auch etwas Glück notwendig war.

Jenas Mannschaft feierte anschließend den Pokalsieg, die Erfurterinnen dürfen sich über die Teilnahme am DFB-Pokal in der kommenden Saison freuen.

FF USV Jena: Sina Wunderlich, Amanda Halter, Anne Güther, Bianka Passeck (78. Luise Domnick), Pia Große, Anna-Sophie Berk, Any Adam (46. Mirjam Topf), Patricia Zacher, Jo Anne Klinger, Maxi Lehnard, Joleen König (56. Anna Krafczyk)

Tor: Maxi Lehnard (55.)

Auch Jenas U13 sichert sich den Titel

 

Der FF USV Jena bedankt sich bei der SG Merxleben, die anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Merxleber Frauenfußballs den diesjährigen Finaltag des Thüringer Landespokales ausrichtete! Auch die Endspiele der B-, C- und D-Juniorinnen fanden am ersten Mai in Merxleben statt.

Dabei gab für den FF USV Jena einen weiteren Erfolg zu feiern: bereits um 9.30 Uhr trat die blau-weiße U13 gegen den FC Einheit Bad Berka an und sicherte sich mit einem 3:0-Erfolg den Titel. Doppelt erfolgreich war der Fußball-Feiertag damit unter anderem für Anne Güther: als verantwortliche Trainerin durfte sie zunächst den Erfolg ihrer Nachwuchstalente bejubeln, bevor sie am Abend selbst den Pokal als Kapitänin der U21 in den Himmel recken konnte.

Tore: Liesann Rosenberger, Maya Treudler, Lilith Unger

Info, Newsteam FF USV JENA

Fotos: Hannes Seifert / FF USV Jena, FF USV Jena U13