Nach dem gleichermaßen wichtigen wie wertvollen 86:84-Combacksieg am zurückliegenden Samstag gegen die Nürnberg Falcons wartet am Freitagabend das bisherige Spiel des Jahres auf die Mannschaft von Chefcoach Frank Menz – das prestigeträchtige Ost-Derby gegen die Niners aus Chemnitz. Die Sachsen gastieren mit der eindrucksvollen Bilanz von 14 Siegen in Folge als Favorit auf Thüringer Parkett und werden aller Voraussicht nach von mindestens 500 Gästefans begleitet. Während der unangefochtene Tabellenführer aus der „Stadt mit dem Nischel“ am Freitagabend mit dem Vorsatz Auswärtssieg auflaufen wird, dabei seinen 15 Erfolg in Serie einfahren will, verfolgen die Thüringer erwartungsgemäß andere Ziele.

Bereits im Spiel der Hinrunde, am 08. Dezember 2019 in der Messe Chemnitz, hatten sich beide Rivalen einen bis in die Schlussphase ergebnisoffenen Schlagabtausch geliefert, in dessen Verlauf das Team von Trainer Rodrigo Pastore letztendlich verdient mit 90:78 gewinnen konnte. Trotz des Heimsieges der Sachsen hat Science City in der geschichtsträchtigen All-Time-Bilanz die Nase vorn. Bisher trafen Jena und Chemnitz in der zweithöchsten Spielklasse 30 Mal aufeinander. Diese Statistik gliedert sich in 27 Begegnungen der regulären Saison sowie in drei Duelle während der Playoffs 2016.

Die Saalestädter führen diese Statistik aktuell mit 18:9 Siegen an, wobei auch das Korbverhältnis von 2204:2119 Punkten für Jena spricht. Auf dem damaligen Weg in die easyCredit BBL gewann Science City Jena 2016 zudem alle drei Playoff-Viertelfinalbegegnungen.

„Natürlich freuen wir uns nach dem wertvollen Sieg gegen Nürnberg auf ein stimmungsvolles Derby gegen den Tabellenführer aus Chemnitz“, sagt Jenas Headcoach Frank Menz vor dem Duell.

Ost-Derby am Freitagabend - Science City Jena empfängt Chemnitz

Science City Jena hofft auf eine volle, lautstark anfeuernde und leidenschaftlich mitgehende Sparkassen-Arena.

„Die Niners sind, das hat sich in dieser Saison früh herauskristallisiert, die beste Mannschaft der Liga und werden uns am Freitagabend nichts schenken. Nach zwei verpassten Aufstiegen in den letzten Jahren hat der Club im zurückliegenden Sommer viel investiert, sich punktuell und strukturell noch einmal deutlich verstärkt, liegt zudem in allen Bereichen und Statistiken des Spieljahres vorn.

Ich denke, dass wir ein Spiel erwarten dürfen, welches die Zuschauer genießen können. Wir haben in der Hinrunde sicher nicht unser bestes Spiel gemacht und waren trotzdem bis zur Schlussphase dran. Wenn wir eine ähnliche Energieleistung wie am letzten Wochenende gegen die Falcons wiederholen könnten, haben wir auch in dieser Partie auf jeden Fall eine Chance auf den Sieg“, so Menz abschließend.

Während die Thüringer bis auf Lars Lagerpusch aller Voraussicht nach ihr komplettes Team ins Derby schicken können, dabei auf die Rückkehr des im Duell gegen Nürnberg umgeknickten Point Guards Brad Loesing hoffen, wird es am Derby-Freitag einmal mehr auf die Unterstützung der Jenaer Fans ankommen, die bereits zum Rückrundenauftakt gegen Nürnberg einen enorm wichtigen Beitrag zum Heimsieg leisten konnten.

Info, Newsteam Jenaer Nachrichten // Tom Prager

Fotografik DeinJena red.Archiv / Symbolfoto

10.01.2020