Die Zerstörung von Nimrud und Hatra und die Plünderung des Museums von Mossul sind erschütternde Beispiele aus Vorderasien für die Zerstörung von Kulturgütern. Doch es sind weder die ersten noch die letzten Exempel für den Verlust von kulturellen Gütern, der im letzten Jahrhundert weltweit katastrophale Folgen angenommen hat und bis heute fortdauert. Es gibt jedoch Vorstöße zum Schutz, zur Rettung und zum Wiederaufbau. Nicht nur Gesetzgebung und Politik setzen sich dafür ein, auch Einzelne kämpfen für den Erhalt unserer kulturellen Identität.

Der Film „The Destruction of Memory“ basiert auf dem gleichnamigen Buch von Robert Bevan und erzählt die ganze Geschichte: So wird zum einen auf anhaltende Aktionen von Daesh, also dem Islamischen Staat (IS) im Irak und der Levante, und weitere aktuelle Ereignisse ein Blick geworfen. Zum anderen werden Entscheidungen aus der Vergangenheit aufgezeigt, die dazu führten, dass dieses Thema lange Zeit von der Weltöffentlichkeit kaum wahrgenommen wurde. Dieser Film wird nach Vorführungen unter anderem an den Universitäten Harvard und Oxford am Donnerstag, 17. Januar, an der Friedrich-Schiller-Universität Jena gezeigt: im englischsprachigen Original mit deutschen Untertiteln. Die öffentliche Filmvorführung beginnt um 18.00 Uhr im Hörsaal E028 im Uni-Campus (Carl-Zeiß-Str. 3).

Öffentliche Filmvorführung „The Destruction of Memory“ und Diskussion mit dem Regisseur am 17. Januar an der Universität Jena  Die Zerstörung der Kultur und der Kampf für deren Erhalt

In dem mehrfach ausgezeichneten Film kommen in Interviews der ehemalige Generaldirektor der UNESCO, Vertreter der Anklagebehörde des Internationalen Strafgerichtshofs sowie weitere internationale Experten zu Wort.

Im Anschluss an die Vorführung des Dokumentarfilms, die Rechtswissenschaftler der Uni Jena organisiert haben, kann mit dem Regisseur des Films Tim Slade (Vast Productions USA, New York) via Skype diskutiert werden.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Kontakt:
Prof. Dr. Edward Schramm
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena
Tel.: 03641 / 942300
E-Mail: edward.schramm@uni-jena.de

Öffentliche Filmvorführung „The Destruction of Memory“ und Diskussion mit dem Regisseur am 17. Januar an der Universität Jena

Die Zerstörung der Kultur und der Kampf für deren Erhalt

Grafik / Veranstaltungshinweis FSU JENA

11.01.2019