Ein Kopfsprung aus 80 km Höhe – wie das möglich ist, führen Studierende des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik der EAH in der Jenaer Wissenschaftsnacht am Freitag der kommenden Woche vor. Der Fachbereich bietet im Foyer von Haus 5 noch viele weitere Themen für alle Wissenschaftshungrigen.

Neben der Abendkasse gibt es im Foyer von Haus 2 eine Menge an mathematischen Überraschungen, die der Bereich Grundlagenwissenschaften für große und kleine Besucher anbietet. Überhaupt sind fast alle Angebote dieser Nacht für die ganze Familie geeignet: Die Experimente des Fachbereichs SciTec sind in Haus 3 zu finden (alle Beiträge der Werkstofftechnik), in Haus 4 (unter anderem ultraschallunterstützte Glasbearbeitung, Lasertechnik, 3D-Druck und die studentische Werkstatt MakerSpace) sowie im Erdgeschoss von Haus 5 mit einer Werkstatt der Augenoptik zum Basteln einer Camera obscura.

Für viele Menschen ist es schwierig, über Gefühle zu sprechen. An diesem Abend können Erwachsene und Kinder ihre Gefühle erkunden: Professorinnen des Fachbereichs Sozialwesen bieten bis 20.30 Uhr im Foyer der Hörsaaletage von Haus 4 ihre Begleitung auf dieser Suche an.

Mikroskopisch kleinste Wesen sind in Haus 3 zu entdecken: Mikroalgen, deren Leben im Fachbereich Medizintechnik und Biotechnologie erforscht wird. Auch über die moderne Diagnostik geben die Kolleginnen und Kollegen dieses Bereichs gern Auskunft (Haus 2).

Zuchtkristall, Werkstofftechnik der EAH Jena, FB SciTec Zucht und Foto: Erik Hartmann

Zuchtkristall, Werkstofftechnik der EAH Jena, FB SciTec, Zucht und Foto: Erik Hartmann

In den Laboren des Maschinenbaus (Haus 4) können die Besucher den Schall testen oder das Zusammenwirken von Mensch, Maschine und Werkzeug kennenlernen. Der Fachbereich Gesundheit und Pflege erwartet alle Gäste im Haus 5 zu (auch kritischen) Themen der Pflege und bei den Simulationspuppen für das Hebammenstudium. Im Labor der Physiotherapeuten kann man ganz leicht ins Schwitzen kommen.

Die Wirtschaftsingenieure sind mit Themen zu neuen Technologien und digitalen Arbeitswelten in Haus 3 sowie mit einer Statik-Olympiade für Familien und Freunde in Haus 5 zu finden. Der Geschmackssinn des Publikums wird vom Bereich Betriebswirtschaft auf die Probe gestellt (ebenfalls in Haus 5). Wer danach noch hungrig ist, wird ganz sicher in der Cafeteria satt, die bis Mitternacht geöffnet ist. Zusätzlich ist ein Grill des Studierendenwerks im Einsatz. Sich auf dem Campus zu verlaufen, muss niemand befürchten: Studentische Guides führen die Gäste freundlich und kompetent zu allen Experimenten und Vorträgen.

 Info EAH, Christian Glekler / sn

15.11.2019