Ein hartes Stück Arbeit: Zum letzten Spiel 2019 tritt der FC Carl Zeiss Jena am Sonntag beim Tabellenzweiten in Ingolstadt an. Zwei Tage vor dem Weihnachtsfest will die Schmitt-Truppe aber noch keine Geschenke verteilen. Die Trainer-Frau drückt zu Hause die Daumen, um dann beruhigt den Braten in die Röhre schieben zu können.

Vorher wartet aber auf den FCC ein hartes Stück Arbeit bei den mit erst- und zweitligaerfahrenen Spielern gut besetzten Ingolstädtern. Trotzdem geht Jena optimistisch in das Match am Sonntag, 14 Uhr. Die Spieler sollen noch mal alles geben, fordert der Trainer. Obwohl der Abstand zum Tabellenvorletzten, Münster, noch vier Punkte beträgt, Jena also mit der Roten Laterne ins Neue Jahr geht, will man mit einem guten Ergebnis das Jahr beschließen.

Die Konkurrenten in der Abstiegsregion haben an diesem Wochenende alle nicht gewonnen, der rettende 16. Platz, Viktoria Köln, ist noch 9 Punkte entfernt. Jena könnte sich selbst ein schönes Geschenk machen, den positiven Trend fortsetzen und den Abstand zum rettenden Ufer weiter verkürzen.

Jena will sich in Ingolstadt selbst beschenken .. Ein hartes Stück Arbeit

Jena will sich in Ingolstadt selbst beschenken .. Ein hartes Stück Arbeit

Info und Fotografik Newsteam Jenaer Nachrichten (Steffen Langbein / MB)

 

22.12.2019