Zum Thema soziale und ökologische Transformation referieren jeweils ein Professor der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) und der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) am 18. Juni 2019 im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung „Interdisziplinäre Perspektiven zur Nachhaltigkeit“. Bereits zum dritten Mal beteiligt sich die EAH im Jenaer Klima-Pavillon mit sozialökonomischen und sozialökologischen Fragestellungen.

Die Professoren Dr. Thomas Sauer (EAH) und Dr. Klaus Dörre (FSU) erörtern ab 15.30 Uhr die Herausforderungen der sozialen Gerechtigkeit in Verbindung mit ökologischer Nachhaltigkeit. Der Blick geht zunächst zur französischen Gelbwestenbewegung, die durch den Protest gegen die höhere Besteuerung fossiler Kraftstoffe eine europaweite Diskussion auslöste, ob die ökologischen Zielsetzungen sozial vertretbar seien. Drohen weitere soziale Konflikte, wenn die Energiewende beschleunigt werden muss, um die globalen Klimaziele zu erreichen? Gibt es tatsächlich einen neuen Gegensatz zwischen Stadt und Land – als Folge von Globalisierung, De-Industrialisierung und Digitalisierung? Was bedeutet die „große Transformation“ für die Arbeit? Für alle klimapolitisch initiierten Veränderungsprozesse ist die Akzeptanz der Bevölkerung essentiell.

Gelbe Westen und neue Gegensätze? Vorträge und Diskussion im Klima-Pavillon Jena am 18. Juni 

Gelbe Westen und neue Gegensätze?

Vorträge und Diskussion im Klima-Pavillon Jena am 18. Juni

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter www.eah-jena.de/studium-integrale

Veranstaltungshinweis EAH Jena

Fotografik DeinJena red. // Frank Liebold