Schon nach wenigen Minuten war das Spiel praktisch entschieden: Noelle Maritz zog von der rechten Seite in den Strafraum und wurde gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Pernille Harder sicher zum 0:1 gegen Torhüterin Sarah Hornschuch, die heute wieder den Vorzug gegenüber Inga Schuldt erhielt (6.).

Kurz darauf bereits das 0:2: ein langer Ball von Harder fand im Zentrum Zsanett Jakabfi, die freistehend im Fünfmeterraum verwandelte (8.). "Der frühe Rückstand hat uns natürlich nicht in die Karten gespielt", so Jenas Trainer Christopher Heck nach dem Spiel. Die Wolfsburgerinnen konnten sich in der Folge beliebig die Bälle zuspielen, bekamen kaum Gegenwehr der Jenaer Defensive. Die Gäste hatten ihr Soll erfüllt, konnten nun einen Gang zurückschalten und die Blau-Weißen laufen lassen. Ewa Pajor (28.) und erneut Zsanett Jakabfi (37.) erhöhten vor der Pause auf 0:4.

"Wir können uns nicht beschweren, wenn wir hier mit mehr Gegentoren in die Pause gegangen wären, denn Wolfsburg spielte die Chancen teilweise nicht so gut bis zum Ende aus", so Christopher Heck über die erste Halbzeit gegen den deutschen Meister. Auch Torhüterin Hornschuch konnte sich ein ums andere Mal auszeichnen.

Wolfsburg übernimmt sofort die Kontrolle

FF USV Jena unterlag VfL Wolfsburg mit 0:6 (0:4) am Sonntagnachmittag, 01.03. im Jenaer EAS

Weitere Fotos vom Spiel in unserer Galerie.

Gäste schalten nach der Pause zurück

Im zweiten Durchgang agierte der FF USV noch defensiver und kam besser in die Zweikämpfe. Folglich fielen nur zwei weitere Gegentreffer durch Pajor (57.) und abermals Jakabfi, die ihren Dreierpack markierte (74.). Jenas Trainer Christopher Heck zeigte sich mit der zweiten Halbzeit zufriedener: "Wir hatten nicht mehr die Ambitionen, nach vorn zu spielen, sondern wollten die Ketten halten. Das haben wir dann ganz gut gemacht."

Abhaken und weitermachen

Keinen einzigen Torschuss oder eine Ecke notierte die Statistik für den FF USV Jena über die gesamte Spielzeit. Die Wolfsburgerinnen dominierten hingegen nach Belieben, nur dem zwischenzeitlichen Schongang war es zu verdanken, dass das Ergebnis nicht deutlicher wurde. Die hohe Niederlage gegen Wolfsburg soll nun schnellstmöglich abgehakt werden, der Fokus richtet sich auf die Aufgaben im Abstiegskampf.

Zwei Bundesliga-Debütanten auf Jenaer Seite

Zwei Talente aus dem Nachwuchs des FF USV abolvierten heute ihre ersten Minuten in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Die beiden 16-jährigen Offensivkräfte Josefine Schlichting und Luca Birkholz, die seit der Wintervorbereitung in der ersten Mannschaft Luft schnuppern, wurden im Laufe der zweiten Halbzeit eingewechselt.

FF USV Jena unterlag VfL Wolfsburg mit 0:6 (0:4) am Sonntagnachmittag, 01.03. im Jenaer EAS

Weitere Fotos vom Spiel in unserer Galerie.

Drei Jenaerinnen am Mittelmeer unterwegs

Aufgrund der anstehenden Länderspielpause hat die Mannschaft des FF USV Jena am kommenden Wochenende spielfrei. Die gegen Wolfsburg gelbgesperrte Jana Sedláčková und Jitka Chlastáková nehmen mit der tschechischen Nationalmannschaft am Zypern-Cup (5. bis 11. März teil). Dort trifft man auf Finnland (5. März, 14.30 Uhr MESZ) und Mexiko (11. März, 12 Uhr MESZ), beide Spiele werden in der AEK-Arena in Larnaka ausgetragen.

Karla Görlitz hat sich nach ihren starken Ligaleistungen für das Vier-Nationen-Turnier der deutschen U19-Nationalmannschaft im spanischen La Manga empfohlen. Das Team des neuen Bundestrainers Michael Urbansky trifft an der Costa Cálida auf Frankreich (5. März, 12 Uhr), Norwegen (7. März, 16 Uhr) und Island (9. März, 14 Uhr). Das Turnier dient als Generalprobe für die im April anstehende Qualifikation zur Europameisterschaft im Sommer in Georgien.

Die nächsten Termine

Am 15. März (Anstoß 14 Uhr) reisen die Thüringerinnen zum 1. FC Köln. Die Partie in der Domstadt war am vergangenen Sonntag wegen Unwetters kurzfristig abgesagt worden. "Unser ganzer Fokus gilt diesem Spiel", so Jenas Trainer Heck. Die Luft im Abstiegskampf wird dünner, da der direkte Konkurrent MSV Duisburg im zweiten Spiel in Folge punkten konnte. Eine Woche später (29. März, 14 Uhr) spielt die Heck-Elf bei der SGS Essen. Am 5. April (Anstoß 14 Uhr) gastiert der SC Freiburg zum nächsten Heimspiel der FLYERALARM Frauen-Bundesliga im Ernst-Abbe-Sportfeld.

FF USV Jena unterlag VfL Wolfsburg mit 0:6 (0:4) am Sonntagnachmittag, 01.03. im Jenaer EAS

Weitere Fotos vom Spiel in unserer Galerie.

Statistik zum Spiel:

FF USV Jena: Hornschuch, Merza Julević (65. Schlichting), Arnold, Heuschkel, Seiler, Graser, Meyer (46. Kreil), Chlastákovaá, Weiß, Tellenbröker, Görlitz (76. Birkholz)
VfL Wolfsburg: Lindahl, Jakabfi, Janssen, Popp (65. Rauch), Rolfö (46. Wolter), Engen, Maritz, Pajor, Harder (65. Gunnarsdottir), Doorsoun-Khajeh, Goeßling
Tore: 0:1 Harder (6., Foulelfmeter), 0:2 Jakabfi (8.), 0 : 3 Pajor (28.), 0:4 Jakabfi (37.), 0:5 Pajor (57.), 0:6 Wolter (75.)
Gelbe Karten: keine
Zuschauer: 478
Schiedsrichter: Kathrin Rafalski / Gladbeck

Nachwuchs ohne Sieg am Wochenende

Die U21 des FF USV Jena hat sich im Thüringenderby der Regionalliga Nordost mit 1:1 vom 1. FFV Erfurt getrennt. Melina Mehler brachte die Mannschaft von Trainer Christian Kucharz kurz vor der Pause in Führung, im zweiten Druchgang gelang den Gästen der Ausgleich.

Zum Auftakt der Rückrunde in der B-Juniorinnen-Bundesliga musste sich die U17 des FF USV Jena gestern mit 0 : 3 (0:1) bei der SpVg Aurich geschlagen geben. Die Mannschaft von Trainerin Anne Pochert rutscht damit auf den achten Tabellenplatz ab.
Die blau-weiße U15 sicherte sich als Vertreter des Thüringer Fußball-Verbandes den vierten Platz bei der C-Juniorinnen-Hallenmeisterschaft des NOFV in Sandersdorf.

Info, FF USV JENA // Hannes Seifert

Fotografiken Jenafotografx // Dein-Jena.de

01.03.2020