Der FF USV Jena hatte am vergangenen Wochenende Moral bewiesen. Nach einem 3:0-Rückstand zur Pause haben die Thüringerinnen gegen den VfL Wolfsburg noch zwei Treffer erzielt. Am Ende hatte es nicht zum Punktgewinn gereicht, der Rückstand war zu groß, mit 4:2 musste man sich den Wölfinnen geschlagen geben.

Am kommenden Sonntag nun empfängt die Mannschaft von Cheftrainer Steffen Beck die SGS Essen U20 auf Platz 3 im Ernst-Abbe-Sportfeld. Der Aufsteiger aus dem Ruhrpott hat die ersten sieben Spiele dieser Saison alle verloren, kommt als punktloser Tabellenletzter ins Paradies. Zum zweiten Mal in Folge trifft Jena im Heimspiel also auf einen Tabellennachbarn, möchte jedoch alles daransetzen, dass sich dies als bald ändert. De facto hätte der FF USV bereits am Sonntag die Chance, mit einem Sieg die Abstiegsränge zu verlassen. Wichtig hierbei wird sein, die eigene Rolle in der Partie anzunehmen und von Anfang an konzentriert und angstfrei aufzutreten.

 

Auch wenn Essens U20 bisher noch in jedem Spiel als Verlierer vom Platz ging, sollten die Jenaerinnen dennoch gewarnt sein. In sieben Spielen erzielte die SGS immerhin sechs Treffer, sodass die Niederlagen teils sehr knapp ausfielen. Auch Ex-FF-USV-Spielerin Annalena Rieke trug sich für Essen schon in die Torschützinnenliste ein. Die Nachwuchsnationalspielerin kam bei ihrem neuen Verein bisher auf drei Einsätze im U20-Team und erzielte einen Treffer. Ein Wiedersehen mit ihrem alten Verein am Sonntag gilt als wahrscheinlich.

Die Mädels vom FF USV Jena empfangen am Sonntag Schlusslicht Essen im Paradies .. Anstoß ist bereits 11.00 Uhr 

Die Mädels vom FF USV Jena empfangen am Sonntag Schlusslicht Essen im Paradies ..

Anstoß ist bereits 11.00 Uhr

Für die Länge des Spiels wird aber auch Rieke eine Gegenspielerin des FF USV sein, deren Torgefahr es zu bändigen gilt. Schafft es die Mannschaft von den Kernbergen, die Konzentration über 90 Minuten aufrecht zu erhalten, sollte sie ihre Vorteile in Technik und Erfahrung gegen den jungen Gegner – ein Großteil der Mannschaft setzt sich aus Spielerinnen des Jahrgangs 2000 und jünger zusammen - ausspielen können. Der Rückschlag gegen die Zweitvertretung des VfL Wolfsburg kann dabei als Warnschuss zum richtigen Zeitpunkt verstanden werden. Selbstvertrauen schöpfen kann Jena vor allem aus dem letzten Heimspiel. Gegen den SV 67 Weinberg hat es der FF USV bereits im Duell mit einem Aufsteiger zu tun bekommen und gezeigt, welches Potenzial abrufbar ist.

Der Anpfiff am Sonntag ertönt bereits um 11 Uhr.

 

Info, FF USV Jena / Foto, Jürgen Scheere 

01.11.2018