Gleich zweimal reist der FF USV Jena in den kommenden Wochen in den Kraichgau: doch bevor am achten Dezember der erste Rückrundenspieltag auf die Mannschaft von Trainer Christopher Heck wartet, stehen sich die TSG 1899 Hoffenheim und die Thüringerinnen am Samstag (16. November) im Achtelfinale des DFB-Pokals gegenüber.

Am 7. September zogen die Jenaerinnen mit einem 1:0-Auswärtserfolg beim Zweitligisten SG 99 Andernach (Tor durch Anna Weiß) in die Runde der letzten sechzehn Mannschaften im deutschen Vereinspokal ein. Die zweimalige Weltmeisterin Sonja Fuss als Losfee der kommenden Runde schickt den FF USV Jena nun nach Baden-Württemberg.

Auf dem Papier sind die Rollen auf der Reise zum Finale am 30. Mai 2020 im Kölner RheinEnergieStadion klar verteilt: als die TSG am ersten Spieltag der aktuellen FLYERALARM Frauen-Bundesliga im Ernst-Abbe-Sportfeld gastierte, zeigte sie dem Aufsteiger mit einem klaren 6:1-Erfolg (für Jena traf Karla Görlitz), wie Bundesliga funktioniert. Während die noch sieglosen Thüringerinnen weiterhin mit einem Torverhältnis von 9:42 das Tabellenende zieren und fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer besitzen, präsentieren sich die Kraichgauerinnen als die Überraschungsmannschaft der Saison schlechthin. Nach Erfolgen wie dem 1:0 über dem FC Bayern München oder dem 7:0 über die SGS Essen belegt das Team von Trainer Jürgen Ehrmann im Moment den zweiten Champions League-Rang hinter dem VfL Wolfsburg.

„Wir sind ganz klar Außenseiter in Hoffenheim“, so Jenas Trainer Christopher Heck. „Die TSG gehört in dieser Saison zu den drei stärksten Mannschaften der Liga. Aufgrund unserer aktuellen Situation liegt unser Fokus natürlich klar auf der Liga, nichtsdestotrotz wollen wir den Pokal nutzen, um uns gut zu präsentieren und weiter an unseren Abläufen zu arbeiten. Wir haben zuletzt weniger Gegentore bekommen und wollen nach drei sieglosen Spielen in Folge auch in der Offensive unsere Chancen besser nutzen als zuletzt.“

DFB-Pokal-Achtelfinale .. die Mädels vom FF USV JENA treten am Sonntag, 16.11.2019 in Hoffenheim an

DFB-Pokal-Achtelfinale .. die Mädels vom FF USV JENA treten am Sonntag, 16.11.2019 in Hoffenheim an

Fotografik DeinJena red. Archiv

Gleich zweimal reist der FF USV Jena in den kommenden Wochen in den Kraichgau: doch bevor am achten Dezember der erste Rückrundenspieltag auf die Mannschaft von Trainer Christopher Heck wartet, stehen sich die TSG 1899 Hoffenheim und die Thüringerinnen am Samstag (16. November) im Achtelfinale des DFB-Pokals gegenüber.

Am 7. September zogen die Jenaerinnen mit einem 1:0-Auswärtserfolg beim Zweitligisten SG 99 Andernach (Tor durch Anna Weiß) in die Runde der letzten sechzehn Mannschaften im deutschen Vereinspokal ein. Die zweimalige Weltmeisterin Sonja Fuss als Losfee der kommenden Runde schickt den FF USV Jena nun nach Baden-Württemberg.

Auf dem Papier sind die Rollen auf der Reise zum Finale am 30. Mai 2020 im Kölner RheinEnergieStadion klar verteilt: als die TSG am ersten Spieltag der aktuellen FLYERALARM Frauen-Bundesliga im Ernst-Abbe-Sportfeld gastierte, zeigte sie dem Aufsteiger mit einem klaren 6:1-Erfolg (für Jena traf Karla Görlitz), wie Bundesliga funktioniert. Während die noch sieglosen Thüringerinnen weiterhin mit einem Torverhältnis von 9:42 das Tabellenende zieren und fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer besitzen, präsentieren sich die Kraichgauerinnen als die Überraschungsmannschaft der Saison schlechthin. Nach Erfolgen wie dem 1:0 über dem FC Bayern München oder dem 7:0 über die SGS Essen belegt das Team von Trainer Jürgen Ehrmann im Moment den zweiten Champions League-Rang hinter dem VfL Wolfsburg.

„Wir sind ganz klar Außenseiter in Hoffenheim“, so Jenas Trainer Christopher Heck. „Die TSG gehört in dieser Saison zu den drei stärksten Mannschaften der Liga. Aufgrund unserer aktuellen Situation liegt unser Fokus natürlich klar auf der Liga, nichtsdestotrotz wollen wir den Pokal nutzen, um uns gut zu präsentieren und weiter an unseren Abläufen zu arbeiten. Wir haben zuletzt weniger Gegentore bekommen und wollen nach drei sieglosen Spielen in Folge auch in der Offensive unsere Chancen besser nutzen als zuletzt.“

Veranstaltungshinweis FF USV JENA

14.11.2019