Als die Schiedsrichterin am letzten Samstag das Spitzenspiel der 2. Frauen-Bundesliga zwischen dem FF USV Jena und dem 1. FC Köln abpfiff und die 0:1-Niederlage der Blau-Weißen besiegelte, war die Osterstimmung im Paradies erst einmal verflogen. Als jedoch am Sonntag feststand, dass auch der Verfolger SV Meppen in seinem Heimspiel unterlag (2:5 gegen den 1. FFC Turbine Potsdam II), war klar, dass sich an der Tabellensituation über die Feiertage nichts ändern sollte und der FF USV weiter alle Trümpfe in der eigenen Hand hat.

Weiterhin belegen die Thüringerinnen einen der beiden Aufstiegsplätze, doch die vier noch verbleibenden Aufgaben werden nicht einfacher. Am Sonntag reist die Mannschaft von Steffen Beck zunächst zur U20 der TSG 1899 Hoffenheim. „Eine junge, talentierte Mannschaft mit einigen U-Nationalspielerinnen“, stellt Beck fest, legt aber auch gleichzeitig die Marschrichtung fest: „Hoffenheim hat zuletzt geschwächelt“ – 1:2 gegen den 1. FC Köln und am letzten Samstag 0:1 beim 1. FFC Frankfurt II – „wir wollen deren Serie fortsetzen und drei Punkte aus dem Kraichgau mitnehmen!“

Warum dies im wichtigen Spiel gegen Köln nicht gelang, hat das Trainerteam Beck/Osterbrink untersucht und im Training angesprochen: „Wir waren im letzten Drittel nicht zielstrebig genug und haben zu oft die falsche Entscheidung getroffen. Zwar waren wir insbesondere in der zweiten Halbzeit sehr dominant und sind durch Standards sehr gefährlich geworden, doch der unbedingte Wille, den Treffer zu erzielen, hat gefehlt.“

Der Blick auf den Saisonendspurt gerichtet 2. Frauen-Bundesliga: TSG 1899 Hoffenheim U20 – FF USV Jena

Im Hinspiel in Jena konnte sich der FF USV knapp mit 1:0 durchsetzen, Tina Kremlitschka sorgte Mitte der ersten Halbzeit für den einzigen Treffer. „Wir glauben an uns, dass wir auch das Rückspiel siegreich bestreiten können, das Selbstvertrauen für den Saisonendspurt ist da!“, so Beck.

Geleitet wird die Partie im Stadion St. Leon-Rot von Schiedsrichterin Vanessa Schleicher (Worms). Der Anstoß erfolgt am Sonntag (28.04.2019) um 11 Uhr.

Info, Newsteam FF USV JENA / Foto, Hannes Seifert