Am Samstag, 11. Januar um 19:30 Uhr ist die bekannte Sopranistin Juliane Banse auf Einladung der Jenaer Philharmonie mit Paul Hindemiths „Das Marienleben“ in der Rathausdiele zu erleben. Begleitet am Klavier von Liese Klahn präsentieren die beiden Künstlerinnen die 1923 komponierte Urfassung von Paul Hindemiths Liederzyklus „Das Marienleben“ nach dem gleichnamigen Gedichtzyklus von Rainer Maria Rilke, der das Leben der Jungfrau Maria nachzeichnet. Paul Hindemith selbst betrachtete das Werk als einen ersten Höhepunkt seines Komponierens: „Ich habe die Stücke sehr gern und bin froh, dass sie mir so gut gelungen sind. Ich bin sicher, dass sie bis jetzt das Beste von mir sind ...“.

Hindemiths Liederzyklus, den er 1948 überarbeitete, gehört zu den anspruchsvollsten und bewegendsten des gesamten Liedrepertoires. Juliane Banse hat gemeinsam mit dem Pianisten Martin Helmchen „Das Marienleben“ auf CD eingespielt, die von der Kritik hochgelobt wurde. Wenige Künstler ihrer Generation sind auf so vielen Gebieten mit verschiedenstem Repertoire so erfolgreich wie die Sopranistin. Juliane Banse ist gefragt an den großen Opernhäusern und auch im Konzertbereich hat sie mit zahlreichen namhaften Dirigenten zusammengearbeitet.

Juliane Banse_c_Elsa Okazaki.jpg

Fotografik Juliane Banse, von Elsa Okazaki // Jenaer Philharmonie

Tickets sind erhältlich bei der Jena Tourist-Information, online unter www.jenaer-philharmonie.de sowie ab eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse.

Studierende der Friedrich-Schiller-Universität und der Ernst-Abbe-Hochschule Jena erhalten im Rahmen des Kulturtickets unter Vorlage der thoska Eintritt zum Konzert.

Veranstaltungshinweis Jenaer Philharmonie

02.01.2020