Am späten Sonntagnachmittag, 3. März 2019 kommen drei junge Ausnahmemusiker zu einem Kammerkonzert zusammen, das es in sich hat: Veronika Eberle, derzeitige ARTIST IN RESIDENCE der Jenaer Philharmonie, hat sich den Weltklassekontrabassisten Edicson Ruiz und das Multitalent Gonzalo Grau eingeladen, um zeitgenössische lateinamerikanische mit urdeutscher Musik zu paaren.

Auf Johann Sebastian Bachs Suite G-Dur und seine Partita in h-Moll folgen eine Passacaglia für Violine und Kontrabass des 1974 in Uruguay geborenen Efraín Oscher sowie die RUMBAch für J. S. des Venezolaners Gonzalo Grau (*1972), der als Solist am Schlagzeug zu erleben sein wird. Das Konzert beginnt um 17 Uhr in der Aula der Universität, Fürstengraben 1. Karten gibt es an der Tageskasse und in der Jena Tourist-Information.

Am späten Sonntagnachmittag, 3. März 2019 kommen drei junge Ausnahmemusiker zu einem Kammerkonzert zusammen, das es in sich hat

Bach meets Rumba – Kammerkonzert in der Universität Sonntag, den 03. März 2019 17 Uhr Friedrich-Schiller-Universität
Jena, Aula

Bereits im Dezember hatte Veronika Eberle mit Bachs d-Moll-Partita vor atemlose Stille im Konzertsaal der Jenaer Philharmonie gesorgt, diesmal interpretiert sie die Partita in h-Moll. Seit den Aufführungen durch den Geigervirtuosen Joseph Joachim vor weit über einhundert Jahren gehören Bachs Solosonaten und -partiten zu den großen Herausforderungen eines jeden Solisten. Nun reiht sich die Jenaer ARTIST IN RESIDENCE in die Reihe der ganz Großen der Zunft, die diese Stücke interpretiert haben: unter ihnen Yehudi Menuhin, Gidon Kremer oder Itzhak Perl¬man. Doch zunächst spielt Edicson Ruiz, der zu den erfolgreichsten Kontrabassisten unserer Zeit gehört, die erste Solo-Suite für Violoncello in einer Fassung für Kontrabass solo.

Edicson Ruiz wurde 2001 als jüngster Stipendiat an der Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker aufgenommen und ist heute mit Anfang 30 jüngstes Mitglied in der Geschichte dieses Orchesters. Efraín Oschers furiose „Passacaglia“ für Violine und Kontrabass, die der Uruguayer Komponist für Veronika Eberle und Edicson Ruiz geschrieben hat, verlangt den beiden alles an Bogen- und Zupftechniken ab: So klingt der Kontrabass beispielsweise auch mal wie eine große Trommel oder ein Bongo.

Der Venezolaner Gonzalo Grau etablierte sich nach seinem Musikstudium am renommierten Berklee College of Music in Boston als Multi-Instrumentalist und Komponist zahlreicher Auftragswerke. In seinem „RUMBAch für J. S.“ tritt er heute selbst als Schlagzeuger auf. Zu seinem Werk sagt er: „Ist das Rumba, ist das Bach, vielleicht sogar auch ein bisschen Rum…? Nach meiner Vorstellung jedenfalls ist es genau das, was passieren würde, wenn Bach in die Karibik käme.“

Das Programm im Detail
Johann Sebastian Bach (1685-1750): Suite G-Dur BWV 1007
Johann Sebastian Bach (1685-1750): Partita h-Moll BWV 1002
Efraín Oscher (*1974): Passacaglia
Gonzalo Grau (*1972): RUMBAch für J. S. für Violine & Kontrabass mit
obligater Perkussion

ARTIST IN RESIDENCE
Veronika Eberle, Violine
Edicson Ruiz, Kontrabass
Gonzalo Grau, Schlagzeug

Veranstaltungshinweis Jenaer Philharmonie

Fotografik, Jenaer Philharmonie // Bildcredit: Felix Broede

01.03.2019