Es ist soweit! Die Frauen-Bundesliga, erstmals versehen mit dem Prädikat des Druckdienstleisters FLYERALARM, startet am Freitagabend mit dem Eröffnungsspiel 1. FFC Frankfurt gegen 1. FFC Turbine Potsdam in die Spielzeit 2019/2020. Am Samstag um 13 Uhr empfängt der FF USV Jena die TSG 1899 Hoffenheim im Ernst-Abbe-Sportfeld.

Für Jenas Cheftrainer Christopher Heck wird es die Premiere an der Seitenlinie im Jenaer Dress. „Wir brennen darauf, dass es endlich losgeht!“, so der neue Coach der Blau-Weißen. Nach acht intensiven Vorbereitungswochen sieht er seine Mannschaft gerüstet für die FLYERALARM Frauen-Bundesliga.

Vier Testspiele absolvierte die Jenaer Elf zur Einstimmung auf das Abenteuer Bundesliga: einem 3:2 über den polnischen Vertreter KKPK Medyk Konin folgte eine 0:2-Niederlage gegen den tschechischen Meister AC Sparta Prag, in den letzten zwei Wochen siegte das neue Team zweimal gegen die B-Junioren des SV Schott Jena (4:0 und 6:0).

Nach dem einjährigen Aufenthalt in der 2. Frauen-Bundesliga gehört der FF USV Jena nun wieder zum Frauenfußball-Oberhaus. Dort spielten die Thüringerinnen von 2008 bis 2018 zehn Jahre in Folge und stiegen im letzten Sommer ins Unterhaus ab. Nach dem schlechten Start und der drohenden Insolvenz im Spätherbst legte die Mannschaft unter dem jetzigen Wolfsburger Nachwuchschef Steffen Beck eine besondere Aufholjagd hin und sicherte sich mit einem 4:0 im Saisonfinale beim 1. FC Saarbrücken den Wiederaufstieg.

Personell hat sich der Kader verändert, der Stamm der Aufstiegsmannschaft ist jedoch weiterhin an Bord. Lara Schmidt (1. FFC Turbine Potsdam), Sonja Merazguia (TSG 1899 Hoffenheim U20), Sandra Müller und Annalena Riedel haben den FF USV Jena verlassen, Kapitänin Susann Utes hat ihre Karriere beendet und bleibt der Mannschaft als Co-Trainerin weiterhin erhalten. Die Stürmerin Jalila Dalaf (SV Meppen), U19-Vizeeuropameisterin Christin Meyer (Walddörfer SV), die tschechische Nationalspielerin Jitka Chlastáková fürs Mittelfeld (SK Slavia Prag), die Abwehrspielerin Karla Görlitz (Magdeburger FFC), die Mittelfeldtalente Vanessa Fudalla (FC Bayern München) und Donika Grajqevci (Magdeburger FFC), die Kanadierin Julie Karn (Guelph Gryphons), Torhüterin Inga Schuldt (1. FFC Turbine Potsdam) sowie die FF-USV-Eigengewächse Any Adam und Svenja Paulsen komplettieren die neue Mannschaft.

Am kommenden Samstag, 17.08.2019 rollt wieder der Ball im Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeld für die Ladies vom FF USV JENA

Am kommenden Samstag, 17.08.2019 rollt wieder der Ball im Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeld für die Ladies vom FF USV JENA

Zu Rückkehr auf das Hauptfeld des Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeldes bekommen es die Frauen von der Saale mit der TSG 1899 Hoffenheim zu tun. „Hoffenheim ist eine junge, talentierte Mannschaft, die attraktiven Fußball spielt“, so Chris Heck über seinen ersten Gegner als Jena-Trainer. Hoffenheims Trainer Jürgen Ehrmann steht bereits seit 2008 an der Seitenlinie und hat die TSG zu einem gestandenen Bundesligisten entwickelt, der seit 2013 ein fester Bestandteil des Fußballoberhauses ist. In der letzten Spielzeit belegte man den sechsten Tabellenrang. „Hoffenheim zählt für mich zu den Geheimfavoriten der Liga. Sie führen seit Jahren eine exzellente Nachwuchsarbeit, holen kaum Spielerinnen von außerhalb, sondern bilden ihre Talente selbst aus.“ Die Rollen sieht Heck deshalb klar verteilt: „Hoffenheim ist eindeutig Favorit. Aber wir wissen um unsere Stärken, wollen aus einer kontrollierten Defensive heraus unser Spiel machen und natürlich unsere Fans mit Punkten begrüßen.“

Sollte Christopher Heck mit seiner Mannschaft den Saisonauftakt gewinnen, dann würde er einen alten Fluch besiegen. Denn bisher konnte keiner seiner Vorgänger im Jenaer Dress das erste Spiel für sich entscheiden. Eine alte Weisheit besagt: jede Serie wird irgendwann reißen…

Den Saisonauftakt am Samstag um 13 Uhr im Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeld leitet Schiedsrichterin Sandra Stolz aus Pritzwalk (Brandenburg).

Organisatorische Hinweise zum ersten Spieltag

Die Stadionkassen öffnen um 12 Uhr. Tageskarten kosten 9 Euro (bzw. 6 Euro ermäßigt), Dauerkarten 80 Euro (50 Euro), VIP-Tageskarten 40 Euro, VIP-Dauerkarten 350 Euro. Geöffnet sind die Stadioneingänge auf der Saaleseite und am KFZ-Tor (von der Stadtrodaer Straße aus kommend rechts am Stadion vorbei, dann links abbiegen). Auf der Saaleseite (hinter der Haupttribüne) sind alle Dauerkarten abholbar.

Akkreditierungen inklusive Parkscheine sind am KFZ-Tor hinter der Stadionnordkurve hinterlegt.

Auf der Haupttribüne des Ernst-Abbe-Sportfeldes besteht freie Platzwahl, der Pressebereich befindet sich im Südteil der VIP-Loge des Stadions. Vor Block E befindet sich wie gewohnt der Fanstand, an dem Stadionprogramme und Fanartikel zu erwerben sind. Ebenfalls möglich ist dort eine Bestellung der neuen Trikots inklusive gewünschter Beflockungen.

Info und Fotografiken, Newsteam FF USV JENA / Hannes Seifert

15.08.2019