Den letzten Sieg im Frauenfußball-Oberhaus feierte der FF USV Jena am 6. Mai 2018 – auswärts bei der TSG 1899 Hoffenheim. Beim 3:2-Erfolg trafen Lisa Seiler und Amelia Pietrangelo für Jena, nach zweimaligem TSG-Ausgleich gelang Kapitänin Susann Utes, die mittlerweile ihre Fußballschuhe an den Nagel gehängt hat und heute als Co-Trainerin fungiert, kurz vor Schluss der Siegtreffer für die Mannschaft von Katja Greulich.

Doch auch diese drei Punkte konnten den Abstieg nicht verhindern, unter Trainer Steffen Beck gelang der direkte Wiederaufstieg und mit dem neuen Trainer Christopher Heck steht man auch 581 Tage später wieder auf einem Abstiegsplatz der FLYERALARM Frauen-Bundesliga.

Die Hinrunde der Spielzeit 2019/2020 wurde mit dem 0:0 gegen den MSV Duisburg beendet, außer dem 2:2-Unentschieden im Heimspiel am vierten Spieltag zuhause gegen den 1. FC Köln gelang es den Jenaerinnen nicht, weitere Punkte einzufahren. Nachdem man nun in den letzten fünf Partien keinen eigenen Treffer erzielen konnte, belegt der FF USV mit fünf Punkten Rückstand auf das rettende Ufer und einem Torverhältnis von 9:44 den letzten Tabellenrang.

Das dritte Spiel gegen die Kraichgauerinnen in dieser Saison

Die Vorzeichen, dass nach ziemlich genau 19 Monaten der erlösende erste Sieg nun ausgerechnet wieder im Hoffenheimer Dietmar-Hopp-Stadion gefeiert werden kann, stehen schlecht. Schließlich traf man am ersten Spieltag im August sowie vor drei Wochen im DFB-Pokal bereits aufeinander. Beide Male gewannen die Kraichgauerinnen deutlich mit 6:1, beide Male lag man nach nicht einmal zehn Minuten bereits mit zwei Gegentoren im Rückstand, beide Male waren Einzelaktionen einer eingewechselten jungen Spielerin – Karla Görlitz und Donika Grajqevci erzielten jeweils kurz vor Abpfiff den Ehrentreffer – das einzige, was Jena entgegenzusetzen hatte. „Unser Ziel ist es, definitiv nicht wieder mit 6:1 zu verlieren, das ist klar“, so Jenas Trainer Christopher Heck.

Aller guten Dinge sind DREI .. am Samstag treffen die Mädels vom FF USV JENA zum dritten Mal auf Hoffenheim

Aller guten Dinge sind DREI ..

am Sonntag treffen die Mädels vom FF USV JENA zum dritten Mal auf Hoffenheim

Fotografik, jenaFotografx - DeinJena red.

 

Hoffenheim mit eindrucksvollem Lauf

Bemerkenswert zeigt die Mannschaft von Trainer Jürgen Ehrmann, dass mit ihr in dieser Saison im Kampf um die Champions-League-Ränge zu rechnen ist. Mit Tabellenrang zwei zwischen dem VfL Wolfsburg und dem FC Bayern München, der drittbesten Abwehr der Liga und dem zweitbesten Angriff geht das seit Jahren konsequente Setzen auf die eigene Nachwuchsarbeit bisher voll auf. Mit Maximiliane Rall, Lena Lattwein und Tabea Waßmuth stellt die TSG in dieser Saison regelmäßig Spielerinnen für die deutsche Nationalmannschaft ab. Die Österreicherin Nicole Billa führt mit zwölf Treffern die interne Torschützinnenliste an, traf im Hinspiel im Ernst-Abbe-Sportfeld doppelt.

„Kämpferisch auftreten“

„Wir sind in Duisburg über den Kampf ins Spiel gekommen, das streben wir auch gegen die TSG wieder an“, so Heck. Gleichzeitig soll eine sichere Defensive die Grundlage für ein gutes Auftreten bilden. In Duisburg konnte der FF USV zum ersten Mal in dieser Spielzeit den Rasen ohne Gegentor verlassen. Angesichts des vorgenommenen Zieles von drei Punkten gegen den direkten Abstiegskandidaten konnte man sich darüber jedoch nur bedingt freuen.

Am Sonntag sind die Vorzeichen klar: Hoffenheim gilt als klarer Favorit, hat dies schon zweimal unter Beweis gestellt. Die Thüringerinnen haben also vermeintlich nichts zu verlieren und können befreit aufspielen. „Natürlich wollen wir endlich auch in der Offensive mal wieder ein paar Akzente setzen.“

Geleitet wird die Partie am Sonntag um 14 Uhr im Dietmar-Hopp-Stadion Sinsheim von Schiedsrichterin Angelika Söder (Ingolstadt).

Jenas Nachwuchs mit Jahresabschluss

Ins letzte Wettkampfwochenende des Jahres 2019 starten die Nachwuchsmannschaften des FF USV Jena. Beim Tabellenletzten der B-Juniorinnen-Bundesliga, dem Magdeburger FFC, tritt Jenas U17 am Samstag um 13 Uhr an. Die Mannschaft von Anne Pochert, am letzten Wochenende mit 5:4 gegen den 1. FC Union Berlin erfolgreich, belegt im Moment Tabellenrang sieben. Das Hinspiel gegen die Elbstädterinnen konnte Jena mit 4:1 für sich entscheiden.

Die U21 tritt am Sonntag um 13 Uhr im heimischen Universitätssportzentrum zum Nachholspiel des sechsten Spieltages der Regionalliga Nordost gegen den SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf an. Am letzten Sonntag trennte sich das Team von Trainer Christian Kucharz an gleicher Stelle mit 2:2 vom SV Eintracht Leipzig-Süd und ist im Moment Tabellenfünfter.

04.12.2019