Im Zuschauerraum, mitten unter den Musikern und rund um den Dirigenten platziert, werden die Zuhörer zu aktiven Teilnehmern einer auch für die Jenaer Philharmoniker außergewöhnlichen und extrem spannenden Proben- und Raumkonfiguration. Mittendrin statt nur dabei, heißt die Devise des neuen Formats „360°“, das den Begriff Barrierefreiheit wörtlich nimmt. In der ersten Auflage können Sie Konzertmeister Marius Sima, der in diesem Jahr sein dreißigjähriges Bühnenjubiläum in Jena feiert, ganz nah sein und erleben, wie er in William Waltons selten zu hörendem Violinkonzert die ganze Farbpalette seines Instruments ausreizt. Von der Kälte Britanniens bis zur Sonne Neapels reichen die gedanklichen Illustrationen der Klänge des 1938/39 komponierten und dem Violinisten Jascha Heifetz gewidmeten Werks.

William Walton:
Konzert für Violine und Orchester

Marius Sima, Violine
Jenaer Philharmonie
Li Biao, Leitung

Marius Sima, Foto: Christoph Beer

Marius Sima, Foto: Christoph Beer

Veranstaltungshinweis Jenaer Philharmonie

22.11.2019